Hüttenwanderungen - die schönsten Touren für den Herbst!

Wandern im Lechtal kannst du das ganze Jahr über. Im Herbst allerdings, wenn die Sonne die Landschaft in ein goldenes Licht taucht und die Luft wieder frisch und klar ist, gefällt es uns am besten. Warum das so ist, erzählen wir dir in diesem Beitrag.

Im September wird es auf den Almen wieder ruhiger. Das Vieh ist im Tal und der Urlauberansturm des Sommers längst vorbei. Die Aussicht ist im Herbst magisch, die schönsten Plätze hat man für sich und das Wetter ist meist stabil.

In der näheren Umgebung der LechZeit gibt es einige Hütten, die nach wie vor geöffnet haben. Sie erwarten dich mit einer guten Almküche, Lechtaler Hausmannskost und ausgewählten Spezialitäten aus der Almwirtschaft. Eingefleischte Wanderer hält bei diesen Verlockungen nichts mehr im Tal.

Diese Hüttenwanderungen, die von der LechZeit aus gut erreichbar sind, können wir dir besonders empfehlen:

©boxfishfilm

Stablalm

„Balkon des Lechtals“ nennt sich die Stablalm und das zu Recht, denn die Aussicht bis tief in das Lechtal hinein ist einzigartig. Die kurzweilige Wanderung hinauf zur Stablalm kannst du direkt von der LechZeit aus beginnen.

Sie führt dich über die Lechbrücke durch das Dorf Elmen zum Stablparkplatz am Edelbach. Von dort kannst du den kürzeren und steileren Weg nehmen (ca. eine Stunde), oder den längeren und gemütlichen über den Güterweg (ca. eineinhalb Stunden).

Öffnungszeiten: täglich bis Anfang November (Dienstag Ruhetag)

Michl’s Fallerscheinstube

Fallerschein ist ein beliebtes Almdorf auf 1.300 m Seehöhe. Eine der 40 Hütten ist Michl’s Fallerscheinstube.

Zu Fuß erreichst du sie von der Abzweigung Fallerschein auf der Landesstraße zwischen Stanzach und Namlos in ca. 40 Minuten. Das Almdorf ist Ausgangspunkt zahlreicher weiterer Wanderungen.

Öffnungszeiten: Mitte Mai bis Mitte Oktober (Donnerstag Ruhetag)

Kasermandl Berghütte

Edler und großzügiger präsentiert sich die direkt am Geierwally Wanderweg gelegene Kasermandl Berghütte. Die Hütte wurde erst kürzlich neu aufgebaut und ist bequem in einem einstündigen Marsch von Elbigenalp aus zu erreichen.

Ausgangspunkt für die Wanderung ist der Geierwally-Parkplatz im Zentrum von Elbigenalp. Von dort geht man Richtung Norden an der Schnitzschule vorbei bis zum Waldrand, wo nach einer Rechtskurve der Weg in den Wald hineinführt und bergauf Richtung Hütte verläuft. Die Hütte liegt übrigens am Geierwally Rundweg.

Öffnungszeiten: Anfang Mai bis Ende Oktober (Dienstag Ruhetag)

Grießbachalm

Wenn du es lieber urig hast, empfehlen wir dir die Grießbachalm. Sie liegt in unserer Nachbargemeinde Häselgehr. In der Nähe der Hütte gibt es übrigens auch ein Schaubergwerk zu besichtigen.

Die eineinhalbstündige Wanderung beginnt nach der Bushaltestelle Grießau und führt über einen gut beschilderten Schotterweg durch den Wald, über Weiden und an steilen Schluchten vorbei.

Öffnungszeiten: Mitte Mai bis Mitte Oktober

Jausenstation Gibler Alm

Wenn du eine familienfreundliche Wanderung suchst, die auch kinderwagentauglich ist, liegst du mit der Jausenstation Gibler Alm richtig. Sie liegt ebenfalls am Geierwally Rundwanderweg.

Start ist der Geierwally-Parkplatz. Von dort geht es über die Bernhardsbachbrücke in Richtung Hotel Alpenrose. Rechts beim Asphaltweg siehst du schon die Beschilderung zur Gibler Alm, die dich an der Holzschnitzerei vorbei zur Forststraße führt. In einigen Serpentinen geht es über Connys Adlerweg mit seinen geschnitzten Skulpturen und gemütlichen Bänken durch den Wald hinauf zur Gibler Alm, die du nach rund einer Stunde erreichst.

Öffnungszeiten: Ende Mai bis Ende Oktober (Montag Ruhetag)

Petersberg Alm

Die Petersberg Alm solltest du dir keinesfalls entgehen lassen. Sie liegt im malerischen Hornbachtal, wo du auf alten Schmugglerpfaden unterwegs bist.

Ausgehend von der Marzelinabrücke in Hinterhornbach führt eine schmale asphaltierte Straße bis zur Klausbrücke. Dort kannst du zwischen dem Fußweg oder der flachen Schotterstraße wählen. Wir empfehlen dir den landschaftlich schöneren Fußweg, der entlang des Hornbachs führt. Kurz vor der Petersberg Alm siehst du auf der rechten Talseite den Salbbach-Wasserfall. Der Weg ist in knapp zwei Stunden zu schaffen.

Öffnungszeiten: Mitte Mai bis Mitte Oktober (Montag Ruhetag)

Selbstverständlich helfen wir dir gerne bei deiner individuellen Tourenplanung weiter.

Zurück

© 2019 LechZeit GmbH | Datenschutz | Impressum